Weihnachten am Strand :-)

Das empfehlen wir euch auch mal zu erleben, fuer alle, die dies noch nie gemacht haben.

Am Morgen um 10h mussten wir beim Schneider sein, Schweizerische Puenkltichkeit war doch etwas uebertreiben fuer die Vietnamesen, aber nach kurzer Wartezeit wurden wir in die Kabinen gebeten. Cool die Hosen und Blusen konnten wir anprobieren. Letzte Feinschliffe wurden noch vorgenommen. Wow fuer 120 USD 2 paar Massgeschneiderte Hosen und Blusen.. Schnaeppchen  und unser Weihnachtsgeschenk 🙂 Continue reading

Unser Heiligerabend

Also d’claudi isch mega frueh wach gsi, am 6.30 Uhr isch si scho umetigeret, ich glaub, si hets chumm choenne erwarte dr wiehnachtsmaa vor d’linse z’becho 🙂 (Sofern sie do ueberhaupt Wiehnachte fiere) ich bin no ganz schoen mued gsi und erst 2 stund spoeter ufgstande. denn sin mir zaeme go z’morgeesse, s’claudi wie immer baguette und ich ries 🙂 denn hei mir eus ufgmacht es velo go z’miete und eusi woesch zum waesche brocht, waer das dehei nur au so, het eus je 2 dollar kostet fuer en ganze kleidersack. Continue reading

The way to Hoi An

Hoi An heisst das Tagesziel unserer Reise. Wir haben unser Bauch am Morgenbuffet ausgiebig gefuellt und freuten uns auf die Weiterreise. Weniger erfreut waren wir ueber unser Transportmittel, ein grosser Bus, welcher recht schaebig war, wir konnten jedoch noch die letzten vernuenftigen Plaetzchen auf der Rueckbank ergattern. Claudi hatt ihre plastiksaeckli benutzt gegen die kalte klimaanlage. Continue reading

Hue am Parfumfluss mit der Kaiserstadt

Gaehn die Vietnamesen und ihre Weckermusik.. Unglaublich gegen 6:30h war auch der letzte Langschlaefer von diesem Krach aus dem Schlaf gerissen worden. (Jeannine kein Schlaf, wegen Knoblauchgeruch von unten 🙂 und dem Geholper) Draussen war es auch schon hell und man sah etwas von der Landschaft. Bananenplantagen, Reisfelder mit vielen Bueffeln, Doerfchen mit vielen Rollerfahrern, welche am Bahnuebergang warteten und ganz viel Gruen zogen an uns vorbei. Gegen 10h war es dann soweit und wir sind mit dem lahmen Zug in Hue eingetroffen. Continue reading

Hanoi

am flughafe vo hanoi hei mir eus druf igstellt, dass mir muessae feilsche, mir hei scho am taxistand drmit agfange 🙂 uf dr fahrt in d’stadt sin mir vo dae neue idrueck nur so ueberrollt worde. dr ifluss vo dae kolonialmaecht gseht mae huet no sehr gut, es het wunderschoeni franzoesischi kolonialhaeuser, drnebe sin kleini vietnamesehaeusli mit dae typischae gschwunge daecher wie maes us china kennt. was au extrem gsi isch ueberall roller. am stop het en roller aghalte, wo sini frau hindedruf gha het mit emena kleikind im arm und vorne inne en gans 🙂 denn sin mir ins hotel cho, es kleises netts, herzigs hotel. wow, aber s’zimmer isch super schoen gsi und s’perosonal uh lieb und fruendlich. Continue reading

ups fast flug verpasst

Uh mega frueh ufstoh 4.30 Uhr, damit s’claudi und ich puenklich uf en flughafe koemme. dr markus hei mir denn verabschiedet, dr armi het zrugg muesse in die eisigi kaelti. do mir en raser vo taxifahrer gha hei, sin mir puenktlich am flughafe acho. denn ischs zum ichecke gange, wow die mega schlange, aber isch uh interessant gsi, die luet z’beobachte, was die alles mitgschleift hei. mir hei gwartet und gwartet und gwartet und es isch und isch nid vorwaerts gange,  ich han langsam lust becho uf orangesaft und kaffi,  gut oeppe am 6.11 Uhr hei mir choenne euses gepaeck ichecke, denn sin mir ueberae zur passkontrolle, nei, wo ich die schlange gseh han, bin ich scho es bitzli nervoes worde, denn am 6.40 Uhr isch last call gsi. Continue reading