Rieblisuppe

1 EL Olivenöl

1 Zwiebel fein geschnitten

3 Zweige Thymian (ohne Stängel)

hinzu fügen

500g Riebli in Stücke geschnitten hinzu fügen

5dl Wasser hinzu fügen

1 Würfel Boullion hinzu fügen

Salz und Pfeffer hinzu tun

allles miteinander weich kochen und pürieren.

Servieren mit nachfolgenden Klecks:

50g Mascarpone

175g Creme Fraiche

Zitronen Zesten von einer Zitrone miteinander unterühren.

Mohn Kuchen mit Apfel

200g ganze Mohnsamen

1 Tasse Milch aufkochen

ca 5 EL Honig

etwas Orangeat und Zitronat hinzu fügen

Trockenfrüchte wie Cranberries, Rosinen oder andere Trockenfrüchte in etwas warme, Wasser 10 Minuten einlegen

etwas Nüsse hinzu fügen, oder ggf weg lassen.

5 Eier Raum Temperiert trennen

5 Eiweiss schaumig schlagen und auf die Seite stellen

5 Eigelb 7 minuten goldgelb schlagen

5 EL Griess darunter mischen

400g Äpfel schälen und Raffeln

Saft einer Zitrone auspressen

In einer Form bei 175grad ca 40 Minuten backen, wer mag kann noch etwas Hongiguss darüber ziehen

Excellenter Mohn Geburtstagskuchen

Danke Marta für den sehr feinen Mohn Geburtstagskuchen 🙂
Dazu benötigt man gemahlener Mohn in reichlicher Menge.

850g Mohnmasse, welche man aus gemahlenem Mohn selber herstellen kann.
1 Tasse Milch aufkochen
2 Packete gemahlener Mohn hinzufügen bis sie sich vollgesogen hat mit der Milch danach kann man wie unten beschrieben würzen

Hierzu weicht man Trockenfrüchte, wie Rosinen oder andere 10min in heissem Wasser ein.
Butter und Honig erwärmen und etwas Zitronenschale, oder kandierte Früchte hinzu geben.
Wer es mag kann auch Nüsse oder Mandeln dazu tun.
Der gemahlene Mohn dazu fügen und ca 30 Minuten köcherln.
Wer es mag kann auch noch einen Gutsch Likör, Rum oder anderen Schnaps hinzu fügen.
Die Mohnmasse auf die Seite stellen damit sie abkalten kann

6 Eier welche Zimmertemperatur haben trennen
6 Eiweisse mit einer Prise Salz steiff schlagen und auf die Seite stellen

6 Eigelb mit dem Mixer ca 7 Minuten cremig rühren.
die kalte Mohnmasse hinzu fügen
4 EL Griess darunter mischen

Alles gut miteinander verrühren oder mixen
Zum Schluss der Eierschnee dazu tun.

In eine Springform von ca 24cm Durchmesser füllen, welche vorgängig eingefettet wurde
im Backofen 40-45 Minuten backen ca 180-200°
Der Kuchen erkalten lassen

Der Kuchen in 3 Schichten Schneiden

Kaffee Creme
1 sehr starker Espresso auf die Seite stellen

250ml “sehr kalten” Rahm steif schlagen
2/3 Tasse Puderzucker hinzu fügen und darunter mixen
500g “sehr kalten” Mascarpone hinzu fügen
4-5 EL sehr starker erkalteter Espresso schnell hinzu fügen und alles mischen

1 Glas Konfiture, geeignet ist Kirschen, oder andere Aromen

Nun die erste Schicht mit Kaffeelikör, Kirschensaft oder einem Schnaps grosszügig tränken
Die getränkte Schicht mit Konfitüre bestreichen
Nun von der Kaffeemasse darüber streichen
und die nächste Schicht des Mohnkuchens darüber legen und wiederholen
Wenn die Letzte Schicht des Mohnkuchens darüber liegt und es genug Kaffee Creme gibt, den restlichen Kuchen mit der Masse rundum bespachteln und zur zierte ein paar Mohnsamen darüber streuen 🙂

Osterfladen

1 runder ausgwallter 30cm Durchmesser grosser Mürbeteig auf ein rundes Backblech tun und mit der Gabel Löcher einstechen
mit einem Glas Aprikosen, Organen, Passionsfrucht oder einer anderen Sorte von Konfiture bestreichen und kühl stellen

4dl Milch mit
2 Prisen Salz aufkochen
50g Hartweizengriess hinzu fügen und ständig Rühren ca 5 Minuten lang bei kleiner Hitze, danach von der Platte nehmen und etwas abkühlen lassen
50g Mandelblättchen
50g Butter
5 EL Zucker hinzu fügen
1/2 TL Vanillestängel gemahlen hinzu fügen
2 Eigelb darunter rühren
1 dl Rahm dazu fügen und rühren
2 Eiweisse
1 Prise Salz
steiff schlagen
2 EL Zucker dazu fügen und weiter schlagen

Alles zusammen unter die Massee ziehen und auf das Blech geben.

Bei 160-180 Grad in der Ofenmitte ca 40 Minuten backen

Schinkengipfeli

1 Zwiebel fein geschnitten
In einer Pfanne mit Butter anbraten
1/2 Bund Peterli fein gehackt für 10 Minuten mitdünsten
1 TL scharfer Senf
Salz
Pfeffer
2 EL Rahm oder mehr hinzu fügen
250g gekochter Schinken in Würfeli geschnitten hinzu fügen und unterrühren
Hitze reduzieren
1 Ei hinzufügen und unterrühren
100g geriebener Käse hinzufügen

2 runde Blätterteige in 8tel oder 16el schneiden
Die Masse darauf verteilen und von aussen zum Zentrum einrollen

Die Gipfeli auf ein mit Backpapier belegtes Blecht tun und mit Ei oder Rahm bestreichen
Bei 200° ca 25-30 Minuten backen

Riesen Schoko Nuss Kekse

150g dunkle Schokolade gehackt langsam schmelzen auf die Seite stellen.
100g Butter zimmerwarm
80g feiner brauner Zucker
80g Rohrzucker
1 grosses Ei mt dem Mixer cremic rühren.
1/2 TL Vanilleextrakt oder Pulver
1 Pires Salz hinzu fügen.
Die geschmolzene Schokolade unterrühren.
1/2 Teelöffel Backuplver
150g Mehl
50g Pekan oder Walnüsse hacken und hnzufügen
100g Dunkle oder weisse Schokolade fein gehackt
unter die Masse mischen.

Jeweils ein gehäufter Teelöffel Teig mit genügend Abstand auf das mit Backpapier belegte Blech setzen.

Im Ofen bei 180 Grad 12-15 Minuten backen bis der Teig fest ist.

Schwarzweisskekse

125g zimmmerwarme butter
100g feiner brauner Zucker
1 grosses Ei
mit dem Mixer cremic rühren
75g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/2 TL Vanilleextrakt oder Pulver
125g Haferflocken
hinzu fügen und weiterführen bis alles vermischt ist.
175g Dunkle Schokolade grob hacken
Alles hinzu fügen

Jeweils einen gehäuften Teelöffel Teig mit genügend Abstand auf ein mit Blechreinpapier belegtes Blech setzen.

In den 180 Grad vorgeheizten Ofen tun und 12-15 Minuten backen bis sie goldbraun und eben und fest sind.

Expressteig

Dieser Teig ist für Flammkuchen, Pizza und Wähen geeignet und kann auch gefroren werden.

28-30cm Durchmesser, für grosse Bleche 30x40cm diese Menge verdoppeln

75g flüssige Butter
150g Mehl
1/4 Tl Salz
3/4 dl Wasser

Alles mit einer Kelle vermischen und zu einem Teig zusammenkneten.
Flach drücken in Klarsichtfolie einwickeln und ca 1h im Kühlschrank kühlstellen.

3mm dick auswallen und ins vorbereitete Blech legen und backen gemäss Rezept.

Quittenbrot

1 kg Quitte(n)
300 g Honig
400 g Zucker
1 Zitrone(n) und Orange, abgeriebene Schale, unbehandelt
1/2 TL Zimt, gemahlen
1 Prise(n) Nelke(n), gemahlen
Öl, zum Bestreichen
Zucker, grober

oder:
1 1/2 kg Quitte(n)
625 g Zucker
250 ml Wasser
2 Zitrone(n), der Saft davon
100 g Ingwer
Mandel(n) oder Nüsse, gemahlen, Kokosraspeln oder Puderzucker

Quitten gründlich waschen, vierteln, von Blüten – und Stielansätzen befreien, mit 150 Millilitern Wasser in einen Dampfdrucktopf geben und 20 Minuten nach Vorschrift kochen lassen. (Oder einen großen Topf drei Finger hoch mit Wasser füllen und die Quittenviertel in mindestens einer halben Stunde butterweich kochen.) Die Früchte durch ein Sieb passieren.
Honig und Zucker in einem hohen Topf bei milder Hitze verflüssigen lassen, das Quittenmus, die Zitrusschalen und die Gewürze dazugeben. Bei sanfter Hitze unter ständigem Rühren dick einkochen. Die Fettpfanne des Backofens mit Pergamentpapier belegen und dünn mit Öl bestreichen. Das Quittenmus etwa 1,5 Zentimeter dick darauf streichen (hatten wir etwa halb so dick) und über Nacht an kühlem Ort trocknen lassen.
Am nächsten Tag im Backofen bei 160°C auf mittlerer Schiene trocknen lassen, bis die Masse nicht mehr feucht ist (etwa nach 3 Std. Backofentür gelegentlich öffnen!). Dabei die Platte nach der Hälfte der Zeit einmal wenden. Das Quittenbrot in kleine Rauten schneiden und in grobem Zucker wälzen. In Blechdosen zwischen Pergamentpapier aufbewahren. Hält sich bis zu 3 Monaten und ist himmlisch altmodisch!

Vielen Dank Agnes für das Leckere Rezept 🙂